Positionierung Reitergewicht?

Physiotherapie

Moderatoren: Eva Witthaut, Moderatoren

Antworten
Redlucy
Beiträge: 26
Registriert: 19.10.2006 15:00:06

Positionierung Reitergewicht?

Beitrag von Redlucy » 07.05.2007 18:01:32

Im Bereich welcher Wirbel sollte das Reitergewicht liegen und wie kann man das am einfachsten ertasten?

Eva Witthaut
Beiträge: 141
Registriert: 04.12.2006 22:45:58
Wohnort: Datteln
Kontaktdaten:

Beitrag von Eva Witthaut » 10.05.2007 19:55:24

Hallo,

der Reiter sollte auf keinen Fall hinter dem 17. Brustwirbel sitzen, und dort darf auch ein Sattel keinen Druck mehr ausüben.
Da Pferde 18 Rippen haben, ertastet man die vorletzte Rippe und fährt diese bis zur Wirbelsäule entlang ab, und so hat man den 17. Brustwirbel unter dem Finger!

Viele Grüße Eva Witthaut

Redlucy
Beiträge: 26
Registriert: 19.10.2006 15:00:06

Beitrag von Redlucy » 11.05.2007 09:02:14

Danke schon mal.

Und der Idealbereich für den Schwerpunkt?
Hab da irgendwas mit 12. Wirbel im Hinterkopf bzw. irgendwo mal gelesen?

Eva Witthaut
Beiträge: 141
Registriert: 04.12.2006 22:45:58
Wohnort: Datteln
Kontaktdaten:

Beitrag von Eva Witthaut » 11.05.2007 11:08:01

Hallo,

der liegt ca. unterhalb des 14 Brustwirbels.

Viele Grüße Eva Witthaut

Redlucy
Beiträge: 26
Registriert: 19.10.2006 15:00:06

Beitrag von Redlucy » 06.06.2007 11:05:10

Hallo Eva, hab Dir eine Pn geschrieben.

Eva Witthaut
Beiträge: 141
Registriert: 04.12.2006 22:45:58
Wohnort: Datteln
Kontaktdaten:

Beitrag von Eva Witthaut » 08.06.2007 11:00:16

Hallo,
bei mir ist nichts angekommem!

Redlucy
Beiträge: 26
Registriert: 19.10.2006 15:00:06

Beitrag von Redlucy » 08.06.2007 11:36:05

Dann probier ichs mal direkt per Email.

Tara108
Beiträge: 14
Registriert: 07.12.2010 19:08:34

Beitrag von Tara108 » 25.10.2011 17:06:33

Hallo Eva,

[quote93]der Reiter sollte auf keinen Fall hinter dem 17. Brustwirbel sitzen, und dort darf auch ein Sattel keinen Druck mehr ausüben.
Da Pferde 18 Rippen haben, ertastet man die vorletzte Rippe und fährt diese bis zur Wirbelsäule entlang ab, und so hat man den 17. Brustwirbel unter dem Finger! [/quote93]

Meinst du damit auch, daß der Sattelbaum auf keinen Fall über die letzte Rippe hinaus gehen sollte? Irgendwie höre ich da gerade im Westernbereich immer verschiedene Meinungen drüber. Letztens hab ich eine Satteldruckmessung in Bewegung machen lassen und dort wurde mir gesagt, daß es bei Westernsätteln nicht so schlimm ist, wenn sie über die letzte Rippe hinaus gehen, da bedingt durch die größere Auflagefläche eines Westernsattels an den Lendenwirbeln pro cm² nur minimaler Druck ankommen würde. Ungefähr so als wenn man jemanden leicht mit dem Finger anstubst. Auch sehe ich viele Pferde bei denen der (Western-)Sattelbaum eindeutig über die letzte Rippe hinaus geht und die diesen aber so von Händlern (auch bekannten) als passend verkauft bekommen haben.
Wie siehst du das?
Kennst du dich eigentlich auch mit Satteldruckbildern aus? Wenn ja, würdest du dir meine mal anschauen? Ich würde gerne mal eine zweite Meinung dazu hören.

Danke und viele Grüße,
Tara

Eva Witthaut
Beiträge: 141
Registriert: 04.12.2006 22:45:58
Wohnort: Datteln
Kontaktdaten:

Beitrag von Eva Witthaut » 19.11.2011 20:33:14

Viele Grüße Eva Witthaut
Hallo,
sorry das ich jetzt erst antworte, mein Forum sollte eigentlich bis Anfang Dezember geschlossen sein! In dem Bereich wo die Rippen sind ist die Wirbelsäule noch stabiler als ohne Rippen, Fazit also besser der Sattel ist nicht länger! Manche Pferde die allerdings einen seher kurzen Rücken haben, sollten eher einen abgerundeten Sattel haben. Wichtiger ist aber auch die richtige Passform. Ich erlebe im Therapiealltag immer wieder das ein z.b. ein zu großer Sattel mit dicken Pads kompensiert wird. Da ich nicht der Profi im Falle Satteldruckbildern bin überlasse ich das lieber denjeniegen die dies täglich machen!

Viele Grüße Eva Witthaut

Antworten

Zurück zu „Eva Witthaut“