die Ausbildung meines Tinker-Mixes

Die Blogs unserer Leser

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
bayersab
Beiträge: 367
Registriert: 02.03.2006 15:45:39

Re: die Ausbildung meines Tinker-Mixes

Beitrag von bayersab » 06.06.2012 11:30:24

manatee hat geschrieben: zum 01.06.: da hattest du bestimmt sehr viel Sand im Schuh :D
lg
*grins* .. mhhh.. ja schon ein bisschen :D
BildBild

Benutzeravatar
bayersab
Beiträge: 367
Registriert: 02.03.2006 15:45:39

Re: die Ausbildung meines Tinker-Mixes

Beitrag von bayersab » 06.06.2012 11:34:29

<3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3
Dienstag 05.06.2012

nach einem Recht stressigen Nachmittag/Abend standen dann noch mehrere Dinge auf dem Plan:

1.)
ich habe aktuell gerade Urlaubsvertretung. Eines der zu pflegenden Pferdchen ist eine Quarter-Stute genannt Lotte ;). Nach dem die Besitzerin recht erstaunt darüber war, dass Halloween durchs clickern das angaloppieren so schön gelernt hat, bekam ich die "Aufgabe" doch während des Urlaubs ggf. neben dem Reiten auch ein wenig zu mit Lotte zu clickern. Somit hatte ich sie nun auch schon während der ersten paar Vertretungstage während des "zum reiten fertig machen" nebenbei auf den Zungenclick konditioniert und langsam aber sicher bemerkte ich das die manchmal etwas "unnahbar" wirkende Lotte doch tatsächlich das ganze Procedere lustig fand :D. Gestern hatte ich dann so gar nicht viel Zeit für sie und dachte mir bevor ich da jetzt hektisch und auf die schnelle noch nen Sattel "draufknall" und in die Halle gehe clickere ich lieber ein wenig mit ihr. 3 Aufgaben hatte ich mir heraus gepickt. Zum Warm werden gings mit der Targetarbeit los, das kennt sie nun schon ein paar Tage und heute konnte ich erstmals erkennen das sie richtig Spaß dran hat ;). Anschließend putzte ich sie dann ausgiebig und es gab Belohnung fürs "Ohren nicht anlegen wenn man mit der Brüste über den Bauch fährt", das findet Lotte nämlich sehr unschön und obwohl sie niemals beißen würde kann sie da schon ganz schön böse aussehen. Als ich merkte das Lotte verstanden hatte was ich wollte begann ich das ganz noch zu steigern, ich holte ihr Pad und übte auch damit weiter. Am Ende konnte Lotte 1 Ohr gespitzt nach Vorne nehmen, während ich mit dem Pad auf ihrem Rücken hin und her wippte (Den schweren Sattel habe ich mir dann aus Bequemlichkeitsgründen gespart ;). Danach gings dann in die leere Reithalle. Hier begann ich dann das Kopfsenken zu installieren. Dabei wars dann auch das erste mal, dass mein Lottchen so richtig in eine "Serie" kam - sprich Kopf runter + click + futter und dann sofort wieder den Kopf runter :D.. Irgendwann beschloss ich dann es für Heute gut sein zu lassen und aufzuhören bevor sie die Lust daran verlieren könnte - tja, diese Rechnung hatte ich ohne Lotte gemacht.. auf dem Weg zum Hallenausgang nahm die das Kopf runter sogar in die Bewegung mit und lief höchstkonzentiert mit Nase am Boden neben mir her :) - Logisch das es dafür dann gleich nochmal einen Jackpot gab :D

2.)
danach waren wir dann auch noch im Gelände. Wir das heißt, ich saß auf meinem Pony, meine Cousine hatte den Caspar und ihre RBT saß auf Chino. Grundsätzlich ist es immer etwas anstrengender alle 3 Pferde dabei zu haben, da meist irgend eines davon schneller möchte (meistens meines!) und alles meist irgendwie hektisch ist. Diesmal musste ich ein paar mal unter mich sehen um mich zu überzeugen das ich tatsächlich auf Halloween sitze :D. Das er im Schritt brav ist, das bin ich ja gewohnt. Das der mittlerweile die meiste Zeit eines Ausrittes relativ brav sein kann und nur gelegentliche "Rennattacken" bekommt, ist ja nun auch schon seit längerer Zeit eine äusserst positive Entwicklung. Aber diesmal hat er echt alles getoppt! Egal an welcher Stelle, egal welches Tempo, er war immer 100% ansprechbar und drauf bedacht es richtig zu machen :). Der Gipfel, war dann als Chino an einem Berg galoppieren durfte und wir auf Grund von Caspars Husten stehen bleiben wollten und dann im Schritt hinterher. Die Absprache hatte nicht so wirklich funktioniert, daher schoss Chino bereits davon als wir noch nicht die Pferde "umgedreht" hatten.. Caspar hüpfte einen Galoppsprung an und fragte ob er hinter her dürfte, konnte aber von Chrisi gehalten werden. Und was mache ich?! - Stehe nebendran und schaue entsetzt dem Chino hinterher :shock: ;) - Auf die Idee mein Pferd ggf. zu halten bin ich gar nicht gekommen, der Stand brav an Ort und stelle und wartete auf Kommandos :D.

NEIN!!!! eigentlich war das noch gar nicht der Höhepunkt, oder nur einer von vielen :mrgreen: . Ganz besonders toll fand ich auch, das wir z.b. danach ein gutes Stück getrabt sind und Halloween obwohl in der Mittelposition (vorne geht bei ihm immer, hinten meistens, in der mitte eigentlich fast nieeee ohne das er überholen will) ganz brav am langen Zügel dahin gezockelt ist und sogar ganz oft angeboten hat den Kopf zu senken :D. Und noch besser, als wir dann an einen Berg kommen und die RBT fragt ob sie mich überholen kann sage ich ganz großspurig "Jaaa, klar" - Chino trabt an mir vorbei - Halloween wird nicht mal minimal schneller - ich lobe ihn dafür und mitten am Berg, während die anderen davon Traben bleibt er stehen, nimmt sein Leckerchen und wartet!!!! dann darauf das ich ihm erlaube hinterher zu galoppieren. Und noch besser!!!! - als ich es ihm erlaube schießt er nicht los, sondern galoppiert (mit tiefen Kopf ;)) schön langsam hinterher -und das obwohl die anderen gerade über die Bergkuppe außer Sichtweite traben.

Noch Heute kann ich kaum glauben das dieser Ausritt überhaupt statt gefunden hat :D
<3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3
BildBild

Benutzeravatar
bayersab
Beiträge: 367
Registriert: 02.03.2006 15:45:39

Re: die Ausbildung meines Tinker-Mixes

Beitrag von bayersab » 14.06.2012 09:05:39

Mhhh, nun weiß ich gar nicht ob ich mich über gestern freuen soll, oder nicht :?

also erstmal von vorne.. Halloween hat aktuell mal wieder extrem starkes Kotwasser, so wartete ich auch gerade in auf die Heilpraktikerin als Halloween von der Koppel getrottet kam :)
Seine Botschaft war eindeutig "Frauchen, was machen wir jetzt - Beschäftige mich!!!!". Schnell kramte ich in meinen Taschen. Ja, noch ein wenig Futter ließ sich darin finden. Ich machte mir das Heulager auf, und versuchte Halloween zu erklären, dass er da nun Rückwärts rein laufen solle - denn irgendwann möchte ich, dass er sich auf die Heuballlen setzt ;). HW war jedoch nicht so sehr davon angetan Rückwärts in den sehr schmalen Durchgang zu gehen.... aber das kommt mit Sicherheit wenn wir die nächste Zeit noch ein wenig daran üben.

Für dieses mal ließ ich es gut sein als er den Durchgang zuverlässig rückwärts ansteuerte, sehr brav zurück ging aber den hintern im "letzen Moment" dann doch noch so seitwärts drehte, dass er am Durchgang vorbei lief :D

Da wir gerade so im "Fluss" waren, machte ich mich gleich mal ans Kompliment (HW ist gerade durchs nach hinten lehnen clickern & durchs Lachen - eher auf dem "nach oben"-Tripp, da dachte ich mir eine Übung Richtung Boden könnte ganz sinnvoll sein). Hier waren wir beide dann so abgelenkt, dass wir das Auto der THP gar nicht bemerkten und munter weiter machten :D. Als ich sie endlich bemerkte meinte sie nur dazu - ja, da sieht man das Halloween das sehr gerne macht und Spaß dran hat - macht das auf alle Fälle weiter so :wink:

Die anschließende Behandlung war dann jedoch etwas erschwert, egal wo sie gerade eine Nadel ins Pferd stecken wollte reagierte Halloween. Sei es Hinterbeine heben, Spanischer Schritt, Lachen, Hüfttarget.. alles war im Repertoire ;). Sie konnte das aber auch mit Humor nehmen und eigentlich hatten wir alle 3 recht viel Spaß.

Nach dem dann die Behandlung abgeschlossen war bekam ich die Aufgabe heute auf alle Fälle noch was mit dem Pony zu machen. Deswegen packte ich dann auch noch einen Sattel aufs Pony und ich machte mich aufs den Weg zum Reitplatz. Glücklicherweise beschloss Chrisi mir kurz zu zu schauen und mir ein wenig zu helfen. Denn ich hatte tatsächlich einen Plan was ich machen wollte ;).

Hintergrund: Wir hängen schon ewig beim fliegenden Wechsel fest, HW ist gymnastisch locker soweit das er´s können müsste. Aber er hat einfach noch nicht kapiert was ich da jetzt eigentlich von ihm wollen könnte. Leider macht es natürlich die Sache nicht unbedingt leichter, dass ich mittlerweile alleine beim Gedanken an einen Wechsel schon total blockiert bin und gar nicht mehr richtig reite.

Nun wollten wir mal probieren das clickern zur Hilfe zu nehmen um HW die Sache deutlich zu machen. So wärmte ich das Pony auch nur kurz auf und begann dann recht flott über eine Stange zu Galoppieren, zum warm werden erst im Handgalopp, danach dann im Aussengalopp. Irgendwann wollte ich dann einfach über der Stagen schauen ob der Wechsel funktioniert und dafür/dabei clicken (bzw. von Chrisi clicken zu lassen). Chrisi war zusätzlich dazu da mir zu sagen ob er sauber gewechselt hatte und vor allem um mich abzulenken damit ich nicht zu viel drüber nach dachte ;). Wir bekamen 2 anständige, durchgesprungene Wechsel hin 8) (dazwischen zwar auch viel "Müll" wo er entweder gar nicht wechselte, oder in den Trab fiel... aber das wurde einfach völlig ignoriert).

Da Halloween zwar brav war, aber irgendwie nicht so recht "fit" und müde ... und auch nicht so 100% motiviert.. hörten wir dann beim 2. ordentlichen Wechsel mit einer großen Party auf... und ich brachte ihn wieder Heim auf seine Koppel. 1x Gehustet hat der danach auch.. hoffentlich wird er nicht krank..
BildBild

Benutzeravatar
bayersab
Beiträge: 367
Registriert: 02.03.2006 15:45:39

Re: die Ausbildung meines Tinker-Mixes

Beitrag von bayersab » 19.06.2012 08:53:15

Kurs "Was der Richter sehen will" - 16.06.2012+17.06.2012

Samstag Früh 06:15 Uhr - (warum um Himmel willen muss es gleich immer soooo :shock: : FRÜH!!! sein ....) - ging es mal wieder in die Bamberger Richtung.
Diesmal fuhr Halloween jedoch nicht mit seinem Kumpel Chino, nein diesmal hatten wir Damenbegleitung :D. Nach dem beide Pferde und unser Equipment verstaut waren verlief die Fahrt auch zügig und pünktlich kamen wir um halb 9 in Burgebrach an. Tja was erwartete uns dort... mhhh erstmal gar nichts, denn Pünktlichkeit war wohl nicht so unbedingt die Stärke der anderen Kursteilnehmer ;). Als dann endlich alle da waren, versammelten wir uns erstmal ohne Pferde im Stübchen, Theorie war angesagt. Wir gingen das Regelbuch durch, wir sahen uns Videos an, wir analysierten "Fehler" und klärten auch die Outfitfragen ;).

Anschließend ging es dann mit gehalfterten Pferd auf dem Reitplatz. Showmanship war der Programmpunkt Nr. 1. Das hatten Halloween und ich seit unserem allerersten Turnier nicht mehr gemacht, und wenn ich ehrlich sein soll, das ist auch nicht so ganz meine Lieblingsdisziplin. Nach dem Studium des Regelbuches schwante mir schon, dass ich diese Disziplin vielleicht etwas unterschätzt haben könnte :roll: . Da stand ich nun in meinem "Elend" auf dem Reitplatz, das Pony am Halfter dabei - natürlich keine Führkette von Zuhause mitgenommen und noch weniger Plan davon was ich nun tun sollte. So versuchte ich dann erstmal meinem Pony klar zu machen das es bitte neben, anstatt hinter mir, laufen sollte. Und das er bitte auch an der Hand promt antraben muss :roll: . Kurz darauf musste/durfte ich dann schon das erste mal die Pattern absolvieren. Mhhh ja,sagen wir es mal so... es gab da ein paar Knackpunkte die ich nicht berücksichtigt hatte. Mal wieder fiel mein "ungerader" Gang deutlich auf, und mehrfach bekam ich zu hören das Halloween viel zu weit hinten lief. An meinem Gang&Auftreten konnte ich arbeiten, doch an der Führpostion nicht - ich hatte keine Lust Halloween für etwas zu "Strafen" was er nun Jahre lang so gelernt hatte. So beendete ich das ganze dann recht schnell und blieb hinter der Richterin stehen um das Bewertungssystem besser zu verstehen und bewunderte wie sich die Teilnehmer tatsächlich von Durchgang zu Durchgang verbesserten.

Danach hieß es dann endlich satteln - Horsemanship sollte der nächste Programmpunkt sein. Hier kam dann schon richtige Turnieratmosphäre auf und tatsächlich wurde ich etwas nervös :oops: ...Dumm! Denn das veranlasste Halloween auch gleich mal dazu in der hinteren Ecke Gespenster zu vermuten und mir beim angaloppieren gegen den inneren Schenkel zu gehen und die zu reitende "Kurve" recht klein zu machen. Die Bewertung der Richterin fiel auch entsprechend aus... nur leider nicht so wie ich gedacht hatte - denn bei der Horsemanship zählt nur der Reiter... das ich die Kurve recht eng genommen hatte war nicht soo schlimm und ist gar nicht aufgefallen, dass mein Pony etwas "aus der Form" gekommen ist auch nicht - aber das ICH sofort jegliche Körperspannung verloren habe und bescheiden drauf saß - DAS war das Problem :wink: .

Der zweite Versuch war dann schon besser, aber leider von meinem Sitz her immer noch nicht unbedingt eine Glanzleistung. Ich konzentriere mich anfangs meinst noch drauf - und innerhalb der 2 Minuten die so eine Aufgabe dauert schaffe ich es tatsächlich meinen Sitz wieder völlig zu vergessen und falle in mich zusammen :evil: .

Zum Tagesabschluss ging es dann noch in die Railwork. Hier hieß es für gefühlte 10 Minuten "please jog your hores" (in der prallen Sonne bei 30 Grad). Halloween hielt sich noch ganz vernünftig und ich konnte mich aufs draufsitzen und gut aussehen konzentrieren. Was für meine Verhältnisse eigentlich ganz gut klappte. Als dann endlich das "Please lope your horses" kam waren Halloween und ich völlig fertig. Galopp gab es nur noch in "schnell", auf der Vorhand, und komplett ohne Rücken. Leider konnte ich in dem Moment nicht "erkennen" das er das aus Müdigkeit tat und begann daran herum zu korrigieren um ihn wieder langsamer zu machen. Das killte mir natürlich 1. meinen Sitz komplett und 2. die gute Laune meines Ponys.

Sehr froh war ich dann als endlich der "Feierabend" kam und wir die Pferde wieder nach Hause bringen durften. - für den nächsten Tag nahm ich mir fest vor das besser und noch Ponyfreundlicher zu machen.

______________________

Sonntag

wieder um halb 9 in der Früh hieß es in Bamberg sein, diesmal ohne Damenbegleitung - dafür kam Chino wiedermal mit... Wieder bekamen wir zuerst ein bisschen Theorie mit auf den Weg gegeben. Diesmal zum Trail. Auch hier gab es für mich ein paar "neue" Dinge die ich vorher noch nicht so verinnerlicht hatte und wir sahen uns Videos von den World Show Trails an (wahnsinn durch was für ein Mikado man Pferde schicken kann!!!). Als wir dann fertig waren hieß es gleich rauf auf die Pferde & warm reiten. Alle Reiter gingen recht motiviert ans Werk und zeigten ihren Pferden erstmal die Brücke (sehr!!! hoch & steil) und klapperten ein wenig mit dem Metalltor damit sich die Pferde daran gewöhnen. Ich hielt mich da relativ raus :) bei Halloween kann ich mir relativ sicher sein das der das alles problemlos meistert, sofern ich die Ruhe behalte ;). So machte ich auch mein Pony auf etwas andere Art warm, ich ritt ein paar Übergänge und ein paar wenige Seitengänge und ließ ihn anschließend gleich mal über die Lope overs. Halloween bemühte sich, taxierte selbstständig seine Abstände ging in einem ruhigen schönen Lope über die Stangen - sofort clickte ich und gab ihm seinen Keks :). Dauer meines Abreitprogramms ca. 10 Minuten. Danach ritten wir dann alle Patternteile unter Anleitung und "Stückchenweise" mal durch und dann sollte es los gehen. (Das ich dabei spontan mal das Trailtor mit Halloweens dickem Tinkerhintern umgeworfen habe - verschweige ich lieber - ;).. Halloween ließ es auf alle Fälle völlig kalt als direkt neben uns mit lauten Krachen der komplette Hindernisständer zu Boden ging :))

Trail unter Tunierbedinungen mit Score-Sheet und allem drum und dran :shock:
Aufgabe: Brücke inkl Schrittstangen direkt im Anschluss, Jog in Serpentinen um Hütchen inkl. Stangen in den Serpentinen, Rechtsgalopp über 2 Stangen, Jog in einer Schleife über deine Box, Jog über eine weitere Stangen direkt ins "L" - Rückwärts raus - 180° Hinterhandwendung - Walk overs - Tor - Fertig :). Nach dem die Pattern ziemlich einfach war, und Halloween davor alle Patternteile wunderbar im einzelnen gemeistert hatte, beschloss ich kurz vor dem Start Halloween einhändig am langen Zügel durch zu zu steuern, irgendwann muss ich ja das einhändige mal üben ;). Wie immer hatte ich "nur" die normale Wassertrense drinnen, doch ich beschloss das wenn ich aufs Bit umsteige, ich eh das Pony am Bein durch sowas reiten können sollte :D. Also sortierte ich die Zügel nochmal auf die gleiche Länge und ließ sie dann einfach ordentlich lang und mit deutlichem Slack, überprüfte meinen Sitz, und ritt in die "Arena".

1. Durchgang:
Gefühl von mir:im Rückwärts L etwas "hudelig", recht nah bei der Hinterhandwendung an die Schrittstangen gekommen (Pony hat mich gerettet), Trailtor "versaut" weil ich dem Pony zu sehr helfen wollte, der Rest Toll :cheese:.
Kommentar Trainerin: "Also Bine - da hast ja echt ein nettes Trailpony"
Kommentar Richterin: Score 69, gut gemacht, und reite auf alle Fälle weiterhin einhändig du sitzt viel schöner und lässt deine Hände still. Dein Pony macht des doch eh alles mit links ;) :D

Pluspunkte hatte ich bei den paar Jog-Serpentinen gesammelt und auch der Jog über eine Box wurde mit Plus 1/2 bewertet. Die Restlichen Manöver waren 0. Minus gabs aufs Tor (HW hatte gezappelt weil ich mal wieder etwas unklar in meinen Hilfen war) und ein oder zwei mal sind wir minimal an eine Stange gekommen. Auf meine Frage was denn an der Brücke nicht gepasst hatte (weil die hatte HW nämlich meines Erachtens ganz toll gemacht) bekam ich zu hören das so eine "hohe" Brücke eigentlich gar kein Plus geben kann, weil da die wenigsten Pferde extrem Gleichmäßig drüber kommen und das dann noch in toller Manier.

2. Durchgang:
Bine vertraut völlig aufs Pony und bemüht sich ihn nur zu steuern und gut aus zu sehen ;)
Gefühl von mir: mittelprächtig aber das erste mal wars besser.
Wertung der Richerin: 70,5 *jubel!* - diesmal wieder Plus 1/2 auf beide Jog´s, Plus auf die Walk Over, und Plus auf die BRÜCKE!!!!! ... das Tor haben wir diesmal mit +/-0 gemacht (lt. ihr war wieder ich das Problem, stimmt auch das können wir normalerweise besser) und der Rest war ok... nur im Rückwärts haben wir mal spontan ein wenig die Stangen berührt ;).


... mit ausgeprägten Glücksgefühlen hieß es dann nochmal auf zur Horsemanship und auch diese unter Tunierbedingungn inkl. Bewertungsbogen reiten.

Hier saß ich dann schon von mir aus grinsend auf dem Pony - Zügel lang & einhändig mit vollstem vertrauen ins Pony. Jup auch hier war es so deutlich besser, vor allem meinem Sitz komm es sehr zu gute das ich mit einer Hand mich nicht so nach vorne verkriechen kann ;).

Auch die HMS bin ich 2x geritten - einmal "Score" 84 einmal 86... und damit, genauso wie im Trail die "Tagesbeste"... Ist grundsätzlich auch ganz einfach, sofern das Pony seinen Job macht und ich durch absolut nichts abgelenkt werde dann kann sogar ICH halbwegs gerade drauf sitzen :D

Als letzte Übung vor der Heimreise ging es dann noch in eine Pleasure. Hier fand ich Halloween wie auch schon am Tag vorher sehr unbeständig, doch ich ließ ihn einfach lang und machte "gutes Miene zum bösen Spiel". Vorallem nachdem ich ja nun schon oft genug gelernt hatte, dass es meinstens bei HW ganz nett aussieht auch wenn es sich furchbar anfühlt. Diesmal war ich auch schlauer als am Tag vorher war und gestand ihm einfach nach dem langen Tag etwas Müdigkeit zu. Die Überraschung kam dann zum Schluss, auch in dieser Prüfung hätte uns die Richterin auf den 1. Platz gesetzt ;) - ganz klar sagte sie aber auch das sie dies nun als Pleasure gewertet hatte (dort wird das Pferd bewertet) - wäre es eine HMS gewesen wäre ich sowas von raus gewesen, mein Sitz war nämlich wieder alles andere als gut :D.

... Fazit für mich:
ich habe einfach das weltbeste Ponytier! <3 <3
ich muss auch daheim unbedingt drauf achten besser/gerader zu sitzen (während ich diesen Bericht tippe sitze ich z.b. aktuell besonders gerade auf meinem Bürostuhl *g*)
ich sollte tatsächlich mal wieder das Bit aus der Sattelkammer holen und langsam anfangen damit zu üben.
BildBild

Benutzeravatar
bayersab
Beiträge: 367
Registriert: 02.03.2006 15:45:39

Re: die Ausbildung meines Tinker-Mixes

Beitrag von bayersab » 22.06.2012 08:47:02

Gestern Abend kramte ich dann tatsächlich das Bit aus unserem Trensenfundus heraus und passte das Kopfstück auf Halloween an. So ging es dann auch recht schnell auf den Reitplatz. Mein Plan war grundsätzlich einfach nur alles was ich am Snaffle reiten kann mit dem Bit einmal durch zu probieren und dann Feierabend zu machen :D - leichter gesagt als getan ;). Schon auf dem Weg zum Reitplatz nahm ich das Pony immer mal vorsichtig auf und wurde schon mit dem ersten "Problem" konfrontiert. Sobald Halloween das Gebiss merkte rollte er sich komplett weg und biss sich fast in die Brust. Ich verschob das Problem erstmal bis auf den Reitplatz und wartete ab wie er sich hier so machen würde.

Das Bit hatte ich das letzte mal vor Schätzungsweise ca. 1 Jahr am Pferd, so war mir schon vorab bewusst das es wohl ein wenig Eingewöhnungszeit benötigen würde. Was man deutlich merkte war, dass Halloween mittlerweile super aufs Bein zu reiten ist. Lenken und auch Biegen des Pferdes war auch im Bit "einfach" :D, denn das geht grundsätzlich ohne Zügel am Bein 8) (im Vergleich zum letzten Jahr)... Leicht fiel mir auch das Schulterherein auch das können wir gut über den Sitz heraus reiten. Schwerer wars dann schon beim Kruppeherein, hier mache ich am Snaffle anscheinend noch recht viel mit der Hand bzw. nutze meine Hand dazu Halloween daran zu hindern mit der Schulter in die entgegen gesetzte Richtung ab zu hauen. Als ich im Bit dann versuchte mir die Stellung zu holen war Halloween doch einigermaßen verwirrt und verkroch sich wieder deutlich hinter die Senkrechte... hier dauerte es etwas, bis ich das nötige Maß heraus gefunden hatte.

Was mir besonders gut gefiel war jedoch die Lope-Arbeit. Halloween hält diesen wahnsinnig gestetzten Lope mittlerweile für mehrere Galoppsprünge und je mehr ich "quetsche" desto mehr kommt sein Rücken hoch und desto langsamer wird er :). Unterbrochen von vielen Lob-Pausen konnte er dies dann auf beiden Händen gut umsetzen und ich begann zu üben Tempounterschiede im Galopp übers Bein einzuleiten. Klopf -> Pony schneller, Quetsch/Körperspannung -> Pony langsamer.. - auch dies war teilweise schon sehr beachtlich 8) und so bekam Halloween auch recht schnell seinen Feierabend ;)

Fazit: Im Snaffle ist es "leichter" für mich einhändig zu reiten :D - aber ich denke an das neue Gefühl wird sich HW einfach ein wenig gewöhnen müssen. Das "einrollen" war zum Ende hin schon fast kein Thema mehr :)
BildBild

Sandra Dautzenberg
Beiträge: 16
Registriert: 13.08.2010 14:09:06
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: die Ausbildung meines Tinker-Mixes

Beitrag von Sandra Dautzenberg » 22.06.2012 11:42:50

Am Sonntag ist übrigens Bit-Pflicht! Auch für goldene Pferde! :D

Benutzeravatar
bayersab
Beiträge: 367
Registriert: 02.03.2006 15:45:39

Re: die Ausbildung meines Tinker-Mixes

Beitrag von bayersab » 26.06.2012 08:49:16

auf Wunsch einer Einzelnen ;) gings dann Sonntag im Bit zu unserem Trailtag. Relativ entspannt probierte ich einfach aus wie Halloween reagieren würde und in wie fern ich durch den Parcours kommen kann.

Es gab einige Überraschungen an diesem Tag:

1.) Halloween lenkt mittlerweile so genial fein, dass ich grundsätzlich auch überhaupt keine Zügel brauche :D

2.) selbst gymnastizierendes wie Schulterherein und Seitengänge waren möglich - Tempounterschiede sowieso.

3.) zum Trail selbst:

wir hatten unsern großen Reitplatz komplett leer geräumt und dann einzelne Trail -Elemente gelegt. Ein Stangenfächer im Jog, erhöhte Stangen, Rückwärs "L" und was man so halt alles im Trail finden kann ;) Der Reihe nach, machte ich einfach alles mal durch, clickte in unregelmäßigen Abständen besonders schöne Ausführungen und machte vieeele Pausen. - ich glaube generell Stand ich mehr rum, als das ich ritt   :P -. Persönliches Highlight war eine lange Galoppstangenlinie, 9 Stangen in unterschiedlichen Abständen, mal mit 1 Galoppsprung dazwischen mal mit 4
Halloween hielt total genial den Takt und wir kamen tatsächlich einwandfrei drüber :D

Anschließend gings dann zum "offiziellen" Teil  - am Platz nebenan war ein Trail der bayerischen Meisterschaften aufgebaut... - das erste mal schaukelte Halloween mich tatsächlich sehr souverän da durch und "rettete" mich des öfteren wenn ich mal wieder viel zu spät kapierte was ich nun tun sollte ;). Beim zweiten mal war er dann leider schon etwas müde, hier bekamen wir die Galoppvolte über Lope overs nicht mehr ganz sauber hin ... aber generell hat mir das Pony mal wieder bewiesen das Trail einfach "seine" Disziplin ist und das er daran richtig viel Spaß hat.

Wir hatten also mal wieder einen richtig tollen Tag!
BildBild

Benutzeravatar
bayersab
Beiträge: 367
Registriert: 02.03.2006 15:45:39

Re: die Ausbildung meines Tinker-Mixes

Beitrag von bayersab » 28.06.2012 13:02:14

Ansonsten - Bericht von gestern:

Nach dem ich Vorgestern schon den Fehler gemacht hatte Halloween schon wieder auf den Platz zu schicken und er mir dies auch deutlich gezeigt hat = dagegen!, gings Gestern dann ins Gelände.
Seit einiger Zeit habe ich meistens wenn ich ausreite entweder jemanden mit Handpferd als Mitreiter, oder habe einen unerfahrene Reitbeteiligung dabei, oder ich bin alleine. Gestern hatte ich dann mal Glück, Kathi (die RBT von Chino) war mit im Stall und war auch ganz angetan von meinem Plan die Pferde einfach mal wieder "laufen" zu lassen.

Gesagt getan - Ponys fertig gemacht -und los gings. Halloween war teilweise schon ziemlich schnell und auch nicht immer damit einverstanden das ich das Tempo angebe, aber im großen und ganzen gut händelbar. So ritten wir auch spontan den Großteil der Strecke im Trab & Galopp am meist langen Zügel. Zwei Situationen gabs die finde ich "erwähnenswert" :D. Zum einen ist Halloween doch noch ganz der Alte ;). Am Berg hatten wir die Pferde gerade in einem flotten Trab, als Chino neben mir (immer noch trabenderweise) "anzog".... Halloween legt sogleich auch im Tempo minimal zu.. das lässt sich Chino nicht 2x mal sagen und wird wieder etwas schneller... usw. usw... ich sitze recht passiv drauf und schau mir das ganze erstmal leicht belustigt an :D. Irgendwann sieht auch HW ein, dass Chino im Trab einfach schneller ist als er, was macht das Pony also --> wechselt in den Galopp und düst davon :lol: :mrgreen: .....

Anschießend wog mich HW erstmal in Sicherheit und war musterbrav - Tempowechsel über Stimme z.b. auch vom schnellen Galopp in einen sehr langsamen usw. alles wieder im Pony-Hirn installiert, das hätte mich eigentlich stutzig machen sollen :? .

Kurz vor dem Heimweg fragte ich dann Kathi ob wir nicht nochmal ein wenig Galopp gehen wollten - Na klar wollten wir das!. So galoppierte ich, diesmal an vorderer Stelle, an. Super brav sprang HW an, bis....
... tja bis er hörte das Chino hinter ihm seinen ersten Galoppsprung tat - *sauuuuuuus* machte das Pony und mich zog es fast nach hinten aus dem Sattel, so schnell beschleunigte er unter mir :D. Hier musste ich dann das 1. mal während des Ausritts reinlangen (wobei ich es gar nicht mehr über Stimme probiert hatte -ich hatte nämlich ANGST :shock:!!!!). Nach dem aber auch Kathi rücksichtsvoll reagierte und Chino schön brav hinter uns blieb galoppierten wir in einem anständigen Handgalopp weiter. So ca. 5 Minuten später(wir immernoch im Handgalopp) hatte ich dann so langsam meine Angst wieder unter Kontrolle und bemerkte das Halloween eigentlich konstant und brav sein Tempo hält. Und nach dem er eigentlich den ganzen Ausritt über recht anständig gewesen war, wollte ich es ihm einfach gönnen. Ich gab nochmals "Küsschen" und erlaubte ihm damit vorwärts zu dürfen... Das ließ sich Halloween nicht 2x sagen und so gabs dann erstmal einen guten Kilometer in doch recht kurzer Zeit :D. Als ich so ca. nach der Hälfte bemerkte, dass Halloween noch immer weder bucktelte noch mich sonstwie versuchte los zu werden gabs sogar ein kurzes Anfeuern und nochmal etwas mehr Beschleunigung :mrgreen: . Das Beste kam dann aber zum Schluss, ich drehte mich ganz lässig zu Kathi um und sagte "Vorsicht ich bremse" .. machen in kurzes "schhhhhhhhhhh" ohne die Zügel überhaupt an zu fassen und Halloween fällt tatsächlich in den Trab :D <3
BildBild

Benutzeravatar
bayersab
Beiträge: 367
Registriert: 02.03.2006 15:45:39

Re: die Ausbildung meines Tinker-Mixes

Beitrag von bayersab » 10.07.2012 08:01:14

Gestern gabs dann gleich zwei tolle Sachen über die ich mich freuen konnte :P

1. Clickertraining

Katja war uns mal wieder besuchen. So ließen wir Halloween einfach vom Paddock auf den Vorplatz und schauten ihm erstmal quatschend beim grasen zu :).
Als wir dann ausgetüftelt hatten, was unser Tagesthema sein sollte gings auch schon los. Diesmal stand die Mini-Wippe auf Programmpunkt Nr. 1. Da Halloween seine Voderbeine schon recht nett platzieren kann und hier auch schon problemlos auf dem kleinen Brettchen (25cm x 50cm) wippt, war unser Plan diesmal die Hinterbeine zu machen. Hier begannen wir wieder möglichst einfach. Erster Step war also Halloween zu erklären, dass er hinten auch noch Beine hat die irgendwie an ihm dran hängen :D. So "führte" ich das Pony am Handtarget übers Brett und es gab Kekse fürs sämtliches berühren mit dem Hufen auf dem Brett. Schon sehr schnell hatte Halloween heraus, dass es nun um seinen Hinterbeine gehen sollte und bot alles mögliche an. Hier begann HW fast schon übermotiviert zu werden und bot von der Bergziege bis zum "hinten Piaffieren" fast alles an :D. Zweiter Step war dann schon nur noch zu clicken wenn beide Hufe auch ordentlich aufgesetzt wurden und schön ruhig standen. Dabei verloren wir dann fast unsere schöne & superschnelle Clickrate und Halloween zeigte das auch deutlich - er ging nämlich einfach grasen ;). Also Kriterien wieder ein wenig herunter gesetzt und schon hatten wir wieder ein motiviertes Ponytier, dass zum Ende dann auch präziese seine Beine auf das Holzbrett setzte.

Nun ging es daran damit auch noch zu Wippen. Auch hier begannen wir wieder relativ leicht, in dem wir erstmal die Vorderbeine wippen ließen.
Als wir dann zu den Hinterbeinen kamen bat ich Katja zu übernehmen, ich selbst war schon ziemlich "überclickt" und mein Hirn voll von neuem Input. Doch auch Halloween gings nicht wirklich besser, so brachte er noch ein paar schöne Tritte aufs nun wippende Brett zustande, aber man merkte ihm auch schon an, dass er langsam müde wurde :).

So machten wir auch mehr oder weniger Feierabend für heute. Nur das Kompliment wollte ich Katja noch unbedingt zeigen - so war sie es doch die noch im Winter den Grundstein dazu gelegt hat :)
Halloween ist hier mittlerweile soweit, dass er selbstständig (auf meine etwas "unkonventionelle" Hilfengebung) ins Kompliment geht <3 - nur die Dauer müssen wir nun noch verlängern, was wir dann auch gestern noch schnell besprochen und sogar ein bisschen umgesetzt haben :D

Anschließend gabs dann eine Stärkung in Form von Apfelschorle und Gummibärchen für die Menschen und einer kühlen Dusche fürs Pony. Wir hatten nämlich noch ein wenig mehr vor :D
Katja war sehr fasziniert wie man eine ganze Flasche Shampoo auf einem Pony verteilen kann - aber Halloween musste strahlend weiß & sauber werden, wir hatten nämlich noch ein professionelles Fotoshooting vor uns....
BildBild

Benutzeravatar
bayersab
Beiträge: 367
Registriert: 02.03.2006 15:45:39

Re: die Ausbildung meines Tinker-Mixes

Beitrag von bayersab » 10.07.2012 08:41:26

.... weiter gehts:

2.) Fotos!!!!!

Halloween frisch gewaschen & auf Hochglanz poliert, Bine geschminkt inkl. Railshirt und Hut --> das konnte ja heiter werden ;)

Frisch gestylt ging es dann also an unser Vereinsheim - hier war das "Outdoor-Fotostudio" aufgebaut. Während meine weltbeste RBT das Pony grasen führte und aufpasste das sich Mr. Pony nicht gleich mal im Gras paniert, half ich mit die anderen Pferde zu fotografieren und für die richtige Beleuchtung zu sorgen. Nach dem dann alles erledigt war, gings dann auch für mich und das Pony los. Einen genauen Plan war wir für Bilder wollten hatten wir nicht, aber klar war, wenn die Bine schon mal "ordentlich" aussieht (ja ich gebe zu, das kommt sonst nicht so oft vor ;)) dann muss sie mit auf die Bilder. So dauerte es auch gar nicht lange und ich saß schon auf meinem (vom ganzen Glanzspray minimal glitschigen) Pony :o. Noch viel schneller war dann die Idee da was wir nun genau machen wollten. Bine verkehrt herum auf Halloween, Kopf auf dem Hintern vom Tier abgestützt und Halloween dabei noch über die Schulter in die Kamera schauend <3 . Unser Fotograf hatte das alles super unter Kontrolle und Halloween machte perfekt mit - so bekamen wir wirklich Hammer-Bilder, auf die ich natürlich schon total gespannt bin. Hoffentlich sind ein paar richtig tolle dabei, es gab da nämlich so ein paar Momente in denen ich wohl nicht so vorteilhaft ausgesehen haben müsste, z. B. jedes mal wenn sich HW mit Huf gegen den Bauch getreten hat weil dort eine Bremse saß... oder dann wenn ich wie am Spieß geschrieen habe, weil sie mal wieder Halloween "umplatziert" haben (Hinterhandwendungen während man mit dem Kopf auf derselbigen liegt, sind tatsächlich sehr Gewöhnungbedürftig :D)

Anschließend durfte Bine noch ein wenig Model spielen und auch meine RBT musste dann auch gleich noch ran ;) (Alex ich kann dir versichern - du siehst sooooo toll aus, das eine Bild ist der wahnsinn!!!) und dann sollte es noch ein paar "speziellere" Bilder geben.

Plan war, einen Spin mehrfach zu belichten um besondere Effekte zu bekommen (welche das sind, seht ihr ja dann wenn ich die Bilder online stelle). Also wieder Bine aufs Pferd geschmissen (das immer noch ziemlich rutschig war) und Halloween gefragt ob er nun bitte drehen möchte. Jup das konnten wir.. - also er zumindest - ich hatte eigentlich nur die Aufgabe zwecks Fliehkraft nicht vom Pferd zu rutschen ;)

Nächster Plan war dann das Pony "nackig" sprich ohne alles zwischen die Blitze zu galoppieren inkl. Reiter obendrauf. Tja, siedend heiß viel mir beim abmachen des Kopfstücks dann auf, dass Halloween nun spontan für 3 Tage nichts gemacht hatte :o. Naja, wer nichts wagt, der nichts gewinnt. So bugsierte ich Halloween erstmal in ein paar Schlangenlinien über die große Wiese und stellte ihn in Position um nur noch geradeaus in die Scheinwerfer galoppieren zu müssen. So langsam beschlichen mich Zweifel und ich überlegte schon ob meine Haftpflichtversicherung eigentlich auch zahlte wenn denen eine Schadensmeldung mit "Pony Halloween hat im Galopp - ohne alles - die Scheinwerfer umgerissen" zusende :roll:. Aber gut, nun stand ich schon da... unser Fotograf war bereit und ich gab eine Galopphilfe...

.... Tja was passierte dann. Halloween sprang an, für ca. 2 Galoppsprünge und machte dann erstmal ein paar Freudenhüpfer :D (habe ich schon erwähnt das das VIEH verdammt glitschig war :D !!!) . Gut, dass ich so für allgemeine Belustigung sorgen konnte :D.
Glücklicherweise ließen wir aber die Kameraausrüstung ganz ;), so konnte es dann auch weitergehen.

Ich muss sagen - im Galopp völlig frei auf einer Wiese ohne alles und dann auch noch inkl. Bremse und Lenkung zu haben - es war wunderschön!!!!! und ein echt toller Moment :yess:
Noch viel toller daran war dann eigentlich nur noch der Umstand, dass alles auch noch auf Foto gebannt ist!!!!

Vielen, vielen Dank an Marcus und Sandra
Bilder werden dann nachgereicht, sobald sie komplett gesichtet sind ;)
BildBild

Benutzeravatar
bayersab
Beiträge: 367
Registriert: 02.03.2006 15:45:39

Re: die Ausbildung meines Tinker-Mixes

Beitrag von bayersab » 10.07.2012 13:39:23

ui, das erste Bild hab ich schon ... noch vom Clickern vor dem Shooting..



Halloween im Kompliment:



Bild
BildBild

Benutzeravatar
bayersab
Beiträge: 367
Registriert: 02.03.2006 15:45:39

Re: die Ausbildung meines Tinker-Mixes

Beitrag von bayersab » 10.07.2012 14:26:48

und noch ein paar Clickerbilder:



Bines Hilfengebung fürs Kompliment:

Bild



Viel Mähne:

Bild



Hochkonzentriertes Pony + Besitzer

Bild





Anschließend dann noch ein paar Bilder von unseren "Hinterbeinen auf Brett" - da dann schon mangels Konzentration anstatt mit Bine - mit Katja :D



eingebauter Ponyführstrick :D

Bild



Wo muss das Bein hin?

Bild



*click*

Bild



Tagesziel erreicht - Ponybeine auf "mini-mini-mini-Wippe" :cheese:

Bild
BildBild

Benutzeravatar
bayersab
Beiträge: 367
Registriert: 02.03.2006 15:45:39

Re: die Ausbildung meines Tinker-Mixes

Beitrag von bayersab » 11.07.2012 08:43:30

Vorgeschmack aufs Fotoshooting:



Bild



Bild



<3
BildBild

Benutzeravatar
bayersab
Beiträge: 367
Registriert: 02.03.2006 15:45:39

Re: die Ausbildung meines Tinker-Mixes

Beitrag von bayersab » 18.07.2012 11:42:00

Juhu!!! ich hab nun die Bilder vom Shooting - ich bin begeistert was dabei für extrem tolle Bilder entstanden sind <3

Hier mein Lieblingsbild:



Bild
BildBild

Benutzeravatar
bubu
World Champion
Beiträge: 1179
Registriert: 20.09.2009 20:43:25
Wohnort: NRW

Re: die Ausbildung meines Tinker-Mixes

Beitrag von bubu » 18.07.2012 14:16:29

wow! sehr schön. :)
An einem edlen Pferd schätzt man nicht seine Kraft sondern seinen Charakter.
(Konfuzius)

Antworten

Zurück zu „Mein liebes Tagebuch“